Aus aktuellem Anlass distanzieren wir uns von sämtlichen Veranstaltungen des Fördervereins St. Thomas Morus Gießen e.V.

Weitere Informationen unter
Gießener Allgemeine – Umstrittener »Hexensabbat«

Licht aus! FiT An!

Unter dem Motto „Licht aus! FiT An!“ fand am Samstag zum 16. Mal die Faschingssitzung in Thomas Morus statt.

Zu Beginn der Sitzung begrüßte Sitzungspräsident Christof Bender mit seinem Fünferrat das närrische Publikum im gut besuchten Saal.

Thomas Ransbach berichtete als Hermes der Götterbote über die Bundespolitik aus Berlin. Anschließend kamen die Sternsinger (Petra Gräf, Michael Wunschik, Andreas Bender, Patrick Kurzawski, Katharina und Giovanna Streit, Verena Karber) und ließen kein gutes Haar am nicht mehr vorhandenen Gemeindeleben.

Wie nervig ein Telefonat mit der eigenen Mutter sein kann zeigte Hildegard Jordan.

Isabell Sommer, Thomas Ransbach und Andreas Bender brachten die Gäste mit kölschen und rheinischen Stimmungsliedern zum Schunkeln.

Ihr Können demonstrierten die Pfiffigen der 50er Vereinigung 48/98 mit einem Wasserballett.

Als Fräulein vom Amt erzählte Verena Karber was sie schon alles dort erlebt hat.

Was alles passieren kann wenn ein Landei auf Adel trifft zeigten mimisch Hildegard Jordan und Sabine Weber.

Türmer Peter Meilinger stieg von seinem Turm herunter, um über den täglichen Wahnsinn in der Stadt Gießen zu berichten.

Als Schornsteinfeger berichtete Gertraud Bender von so einigen Erlebnissen.

Was alles bei einem Martinsfest passieren kann erzählte Patrick Kurzawski aus der Bütt heraus.

Mit seinen Schlagern läutete Stephan Pussel das Finale der Sitzung ein.

Im Anschluss konnten die anwesenden Narren bei Tanz, Speis‘ und Trank, den Abend ausklingen lassen.